19. Apr. 2019

Wie man es auch wendet und dreht, die Elektromobilität wird immer attraktiver. Bisher waren die hohen Anschaffungskosten jedoch meist ein Faktor, der bei der Neuwagenauswahl die konventionell betrieben Fahrzeuge in die nähere Auswahl rückte. Die Anschaffungskosten gleichen sich jedoch immer mehr an.

Bloomberg kalkuliert regelmässig den Zeitpunkt, zu dem E-Fahrzeuge und die fossilen Kollegen kostengleich – in Bezug auf die Anschaffungskosten – sind. Dabei rückt der prognostizierte Zeitpunkt von Jahr zu Jahr näher. Wurde 2017 der Zeitpunkt noch auf 2026 geschätzt, ging man 2018 von 2024 aus und in der neuesten Analyse wird bei großen Fahrzeugen in der EU schon 2022 angenommen.

Wie das?

Dafür können wir der Batterie danken, die nicht so sehr an Größe verliert, sondern dramatisch an Kosten einbüßt. Während 2015 noch über die Hälfte der Fahrzeuganschaffungskosten auf die Batterie zurückzuführen waren, sind es heute ein Drittel und für 2025 werden lediglich 20% prognostiziert!

Wir bleiben gespannt :-D

Euer FAMILY OF POWER Team

Nähere Infos unter:
bloomberg.com